Lauda:

Katastrophe MH 17

Lauda: "Das ist vergleichbar mit 9/11"

ÖSTERREICH: Der Abschuss der Passagiermaschine über der Ukraine lähmt die Welt. Wer ist für den Tod von 298 Zivilisten verantwortlich?
Niki Lauda: Der größte Fehler war, den Luftraum über diesem Kriegsgebiet nicht zu schließen. Das ist auch der größte Vorwurf, den man den Verantwortlichen machen muss. Und verantwortlich ist in erster Linie das Land selbst, denn hier muss man wissen, welche Raketen möglicherweise angewendet werden können.

ÖSTERREICH: Diese Luftraumschließungen bei Kriegshandlungen haben in der Vergangenheit funktioniert?
Lauda: Ja, bis zu dieser Tragödie. Deshalb muss man diesen Vorwurf wirklich machen und es ist ein großer. Denn aus meiner Sicht ist das, was hier passiert ist, dass nämlich eine Passagiermaschine abgeschossen wurde, ganz eindeutig vergleichbar mit den Anschlägen in New York, also mit 9/11. Es ist ein Wahnsinn, das ist verantwortungslos.

ÖSTERREICH: Was muss nun als Nächstes geschehen?
Lauda: Jetzt muss einmal ganz schnell geklärt werden: Wer hat diese Rakete abgeschossen? Das muss eigentlich in einem Tag herauszufinden sein.

ÖSTERREICH: Vor allem die Angehörigen erleben jetzt die Hölle auf Erden …
Lauda: Die Katastrophe ist so groß, es ist fürchterlich. Dass Menschen ihre Kinder in Amsterdam in einen Flieger nach Kuala Lumpur setzen und dann so ein Flugzeug abgeschossen wird. Es ist ein Wahnsinn.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen