Airline Qantas fliegt wieder

Nach Stillstand

Airline Qantas fliegt wieder

Ratingagentur Moody's drohte mit einer Abstufung der Fluggesellschaft.

Nach 48 Stunden kompletten Stillstands hat die australische Fluggesellschaft Qantas ihre Flüge am Montag wieder aufgenommen. Um 15.41 Uhr (Ortszeit; 05.41 Uhr MEZ) hob die erste Maschine mit 88 Passagieren an Bord in Sydney Richtung Jakarta in Indonesien ab, wie Qantas mitteilte. Am Dienstag soll der Flugbetrieb wieder nach Plan laufen.

Streit mit Gewerkschaft
Qantas-Chef Alan Joyce hatte nach monatelangen Auseinandersetzungen mit den Gewerkschaften am Samstag überraschend den kompletten Flugbetrieb eingestellt. Rund 70.000 Passagiere weltweit saßen fest. Die Regierung rief ein Schiedsgericht an, das in der Nacht zum Montag ein sofortiges Ende des Arbeitskampfes anordnete. Unternehmen und Gewerkschaften sollen nun in den kommenden 21 Tagen eine Einigung finden.

Mitarbeiter der Gepäckabfertigung, Ingenieure und Piloten hatten seit Monaten gegen Sparpläne und geplante Umstrukturierungen bei Qantas protestiert. Unter anderem fürchten sie den Verlust von rund 1.000 Jobs und die Auslagerung von Stellen nach Asien. Die Arbeitsniederlegungen kosteten die Fluggesellschaft nach eigenen Angaben umgerechnet rund 51 Mio. Euro.

Dauernde Störungen
Die dauernden Störungen, aber auch die Aktion von Qantas-Chef Joyce, die Maschinen am Boden zu lassen, würden sich negativ auf die Reservierungen auswirken, urteilte die Ratingagentur Moody's am Montag. Da dies langfristig Folgen auf die Rentabilität und den Wert der Airline habe, drohte Moody's mit einer Abstufung der Kreditwürdigkeit.

An der Börse in Sydney machte sich aber zunächst die Erleichterung über ein Ende des Ausnahmezustands breit. Der Kurs der Qantas-Aktie stieg um 4,4 Prozent. Unternehmenschef Joyce gab sich betont optimistisch und sagte, er rechne damit, dass die Airline ihren Marktanteil von 65 Prozent daheim schnell wieder erreichen und sich auch international schnell wieder erholen werde. Gewerkschaftschef Tony Sheldon dagegen drohte damit, die Entscheidung des Schiedsgerichts anzufechten.