Regierung stellt Paket vor

600 Millionen: AUA-Rettungspaket ist fixiert

Heute Nachmittag soll die Regierung das Rettungspaket vorstellen.

Um 17.00 Uhr soll die Regierung die Einigung über das AUA-Rettungspaket in einer Pressekonferenz bekannt geben. In Summe bekommt die Airline 600 Millionen Euro. Das erfuhr oe24 aus Regierungskreisen. Davon sollen dem Vernehmen nach 450 Millionen als Staatshilfe aus Österreich kommen, 150 Millionen Euro von der deutschen Mutter Lufthansa.

Die 450 Millionen Euro werden laut ersten Informationen folgendermaßen aufgeteilt: 300 Millionen Euro sollen als staatlich garantierter Bankkredit fließen, die kreditgewährenden Banken sind Erste Österreich und Raiffeisen Bank International. Der Kredit wird auf eine Laufzeit von sechs Jahren abgeschlossen. Weitere 150 Millionen Euro kommen demnach als nicht rückzahlbarer Zuschuss vom Staat, abgewickelt wird das von der Finanzierungsagentur Cofag.

Standort Wien gesichert

Zudem soll mit den Deutschen eine Standortgarantie vereinbart worden sein - darin soll fixiert sein, dass das AUA-Headquarter für zehn Jahre in Wien bleibt. 

Die Flugticketabgabe wird vorgezogen. Des weiteren soll es einen Mindestticketpreis von 30 Euro für alle Flüge unter 230 Kilometer geben. 

Lufthansa-Chef Carsten Spohr wird um 18 Uhr zur Unterschrift in Wien erwartet.