Andritz gibt Gewinnwarnung aus

Der börsenotierte steirische Anlagenbauer Andritz muss wegen seiner Lieferungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika eine Gewinnwarnung veröffentlichen. Es seien weitere finanzielle Vorsorgen im "mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich notwendig", teilte Andritz am Montagnachmittag mit. Diese werden das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2013 "deutlich negativ beeinflussen".

Das Betriebsergebnis EBITA werde 2013 voraussichtlich rund 200 Mio. Euro betragen, teilte Andritz am Montag mit. Nach Abzug der Rückstellungen für den übernommenen Schuler-Konzern seien es gar nur noch 160 Mio. Euro. Zum Vergleich: 2012 standen hier 357,8 Mio. Euro. Die Nachricht schickte die Aktie auf Talfahrt. Sie liegt aktuell sechs Prozent im Minus.

Auslöser der Gewinnwarnung ist ein Zellstoffwerk in Uruguay, das die Österreicher derzeit errichten. Schon im ersten Quartal 2013 war der Andritz-Gewinn wegen des Werks um 92 Prozent zusammengeschmolzen.