AstraZeneca verkauft Zahntechniksparte für 1,8 Mrd. Dollar

Der britische Pharmakonzern AstraZeneca verkauft seine Zahntechniksparte für 1,8 Mrd. Dollar (1,252 Mrd. Euro) an den Spezialisten Dentsply. Das US-Unternehmen zahle den Übernahmepreis in Bargeld, teilte AstraZeneca-Chef David Brennan am Mittwoch mit.

Dentsply habe sich gegen eine größere Zahl von Interessenten durchgesetzt. Analysten hatten zwar einen leicht höheren Erlös erwartet. An der Londoner Börse kam die Nachricht dennoch gut an, weil AstraZeneca die Einnahmen aus dem Verkauf für den Ausbau seines Medikamenten-Kerngeschäfts einsetzen will: Der Aktienkurs legte in einem negativen Umfeld 0,3 Prozent zu.

Die Zahntechniksparte Astra Tech hat ihren Sitz in Schweden und machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 535 Mio. Dollar. Die Firma ist der drittgrößte Hersteller von Zahnimplantaten nach den Branchenführern Straumann und Nobel Biocare.

Lesen Sie auch