Atomkrise in Japan drückt Europas Börsen am Vormittag klar ins Minus

Die Leitbörsen in Europa sind am Dienstag im Frühhandel nach weiteren alarmierenden Nachrichten vom japanischen Atomkraftwerk Fukushima Eins unter Druck gestanden. Gegen 10:10 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.637,96 Punkten, das entspricht einem Minus von 228,67 Einheiten oder 3,33 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 107,8 Einheiten oder 1,87 Prozent auf 5.667,45 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 verlor 69,29 Einheiten oder 2,43 Prozent auf 2.782,82 Punkte.

Im Branchenvergleich des EuroStoxx sind Werte aus dem Automobilsektor und Rohstoffwerte die größten Verlierer. Technologie- und Chemiewerte verbuchten ebenfalls deutliche Verluste. Gegen den Trend konnten einige Werte aus dem Bereich erneuerbare Energie erneut zulegen.