AT&S im 1. Halbjahr mit mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

Der börsenotierte steirische Leiterplattenhersteller AT&S hat im ersten Halbjahr 2012 zwar seinen Umsatz um gut 5 Prozent auf rund 255 Mio. Euro gesteigert, der Gewinn brach aber deutlich stärker ein als von der APA befragte Analysten erwartet hatten. Das Konzernergebnis schmolz von 13,97 Mio. Euro auf 2,08 Mio. Euro zusammen (-85 Prozent), wie das Unternehmen am Montagabend ac hoc mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) betrug 43,9 Mio. gegenüber 47,7 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie sank von 0,6 auf 0,09 Euro.

"Der Ergebnisrückgang ist einerseits auf die höheren Abschreibungsquoten und andererseits auf die Unterauslastung in den Sommermonaten im Mobile Devices Bereich zurückzuführen", hieß es in der Mitteilung zur Begründung. Andererseits sei in einem schwierigen konjunkturellen Umfeld die Nachfrage nach unseren hochwertigen Industrie- und Automotiveprodukten zunimmt.

CEO Andreas Gerstenmayer zeigt sich für das Gesamtjahr dennoch zuversichtlich.

Mehr dazu