ATX am Vormittag mit Gewinnen

Artikel teilen

Die Wiener Börse ist am Mittwoch mit höherer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.705,01 Punkten nach 2.696,15 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 8,86 Punkten bzw. 0,33 Prozent.

Am heimischen Markt standen im Frühhandel vor allem die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) im Fokus, mehr als die Hälfte des gesamten Handelsvolumens entfiel auf die RBI-Aktien. Die Papiere kletterten an der Spitze des ATX um 4,65 Prozent.

Wie gestern nach Börsenschluss bekannt gegeben wurde, ist die vor zwei Wochen angekündigte Kapitalerhöhung der RBI angelaufen. Angeboten werden bis zu 97,5 Millionen junge Aktien. Sobald die Ergebnisse der laufenden Vorabplatzierung da sind, wird Aufschluss über das Pricing erwartet.

Die Analysten der Berenberg Bank haben heute ihr Votum für die RBI-Titel von "Sell" auf "Hold" angehoben. Berenberg hatte die Aktie bis jetzt immer noch mit einem Kursziel von nur 12 Euro versehen, jetzt wurde es gleich auf 29 Euro angehoben, da nun der Kapitalfehlbetrag von 10 Euro je Aktie ausgeglichen sei, schrieben die Experten. Zudem würde bei der angekündigten maximalen Aktienmenge ein Ausgabenkurs von 23 Euro je Titel (25 Prozent Abschlag zum aktuellen Marktpreis) reichen, um die Anfang Jänner angestrebten 2,25 Mrd. Euro zu erlösen, hieß es in der Studie. Die Anteilsscheine von Branchenkollege Erste Group zogen um 0,88 Prozent an.

OE24 Logo