ATX baut Vorwochengewinn aus

Die Wiener Börse ist am Montag bei moderatem Volumen mit festerer Tendenz aus dem Handel gegangen. Der ATX legte um 0,67 Prozent auf 2.688,72 Einheiten zu und baute somit seinen Vorwochengewinn von 0,99 Prozent aus. Nach einem Start in der Verlustzone tendierte er über lange Zeit wenig verändert, bis er sich nach der freundlichen Eröffnung der US-Börsen für die Gewinnzone entschied.

Die Wiener Börse ist am Montag bei moderatem Volumen mit festerer Tendenz aus dem Handel gegangen. Der ATX legte um 0,67 Prozent auf 2.688,72 Einheiten zu und baute somit seinen Vorwochengewinn von 0,99 Prozent aus. Nach einem Start in der Verlustzone tendierte er über lange Zeit wenig verändert, bis er sich nach der freundlichen Eröffnung der US-Börsen für die Gewinnzone entschied.

Gut gesucht zeigten sich die Titel der Immofinanz (plus 2,04 Prozent). Auf der unteren Seite der Kurstafel standen nach einer Gewinnwarnung die Papiere von A-Tec (minus 8,20 Prozent). Der heimische Baukonzern Strabag (plus 1,68 Prozent) hat unterdessen ein Brückenbauprojekt im Wert von 139 Mio. Euro in Polen an Land gezogen.

Unter den Indexschwergewichten schlossen lediglich voestalpine (minus 0,27 Prozent) mit Abschlägen. OMV (plus 1,50 Prozent), Erste Group (plus 1,32 Prozent), Telekom Austria (plus 0,73 Prozent) und Raiffeisen Bank (plus 0,36 Prozent) schlossen in der Gewinnzone.