ATX gut behauptet bei 2.405,76 Punkten

Die Wiener Börse hat am Montag mit gut behaupteter Tendenz geschlossen. Der ATX stieg geringfügig um 0,21 Punkte oder 0,01 Prozent auf 2.405,76 Einheiten.

Zum Wochenauftakt fehlte es an Impulsen am Markt, hieß es aus dem Handel. In Asien blieben die wichtigen Börsenplätze in Tokio, Shanghai und Hongkong geschlossen. Im Blickpunkt stand das Finanzministertreffen der Eurogruppe in Brüssel. So rückte die Euro-Schuldenkrise wieder in den Mittelpunkt des Interesses.

Unter den heimischen Einzelwerten kletterten Verbund um kräftige 5,03 Prozent auf 17,45 Euro nach oben. AT&S legten gar 5,31 Prozent auf 7,90 Euro zu. Rosenbauer zählten mit einem klaren Aufschlag von 2,40 Prozent auf 50,00 Euro ebenfalls zu den größeren Gewinnern. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihre Anlageempfehlung für die Papiere des Feuerwehrausrüsters von "Hold" auf "Buy" angehoben. Auch das Kursziel wurde von 50,0 Euro auf 58,0 Euro erhöht. Die Analysten begründen ihre Neueinschätzung mit dem neuen Auftrag, den Rosenbauer in Saudi-Arabien erhalten hat.

Palfinger, die einen Großteil des Tages in der Verlustzone notiert hatten, gingen mit einem deutlichen Plus von 4,69 Prozent auf 22,30 Euro aus dem Handel. Der Salzburger Kranhersteller hat im Geschäftsjahr 2012 einen Rekordumsatz erzielt, das operative Ergebnis aber nur leicht gesteigert.

Klare Verluste verzeichneten Flughafen Wien Anteilsscheine, die um 2,78 Prozent auf 43,75 Euro zurückgingen. In einem schwachen europäischen Branchenumfeld gaben OMV um 1,23 Prozent auf 30,24 Euro nach.