ATX schließt nach Boehner-Aussagen knapp behauptet

Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit knapp behaupteter Tendenz geschlossen. Der ATX fiel 4,28 Punkte oder 0,19 Prozent auf 2.257,54 Einheiten.

Im Verlauf belasteten insbesondere die Sorgen um die US-Haushaltsverhandlungen, hieß es. Am Nachmittag hatte sich jedoch ein republikanischer Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, optimistisch darüber gezeigt, dass die Haushaltsgespräche mit Präsident Barack Obama fortgesetzt würden und damit den europäischen Leitindizes mehrheitlich ins Plus geholfen. Der ATX grenzte im Sog der Erholung die deutlichen Verlaufsverluste ein, schaffte es allerdings nicht mehr ins Plus. An der Wiener Börse gerieten zudem nach Zahlenvorlage die entsprechenden Unternehmen ins Blickfeld. Darüber hinaus prägten zahlreiche Analystenmeldungen das Bild.

Die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) verzeichneten nach Vorlage der Neunmonatszahlen einen herben Abschlag von über fünf Prozent auf 31,51 Euro. Erste Group sanken um 2,17 Prozent auf 21,43 Euro.