ATX mit knapp behaupteter Tendenz

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag nach einer kleinen Berg- und Talfahrt mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.457,68 Punkten errechnet, das ist ein kleines Minus von 1,7 Punkten bzw. 0,07 Prozent.

Das europäische Umfeld zeigte sich zum Wochenstart überwiegend leicht im grünen Bereich. Für etwas Unterstützung dürften gute Vorgaben aus den USA und China gesorgt haben, hieß es. Im Handelsverlauf könnten noch die aktuellen US-Daten zu den Auftragseingängen langlebiger Wirtschaftsgüter für Dezember für Bewegung sorgen.

Eine Vielzahl an Analystenkommentare rückte die entsprechenden Titel ins Blickfeld. Verbund zeigten sich am Nachmittag wieder etwas schwächer und gingen um 0,27 Prozent auf 16,57 Euro zurück, nachdem sie im Verlauf bereits im Plus notierte hatten. Die Analysten der Erste Group haben ihr Votum für die Verbund-Papiere von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Ebenso wurde das Kursziel von 19,60 Euro auf 16,10 Euro reduziert.

conwert rückten unterdessen klar um 2,09 Prozent auf 10,04 Euro vor und zählten damit zu den größten Gewinnern auf der Kurstafel. Die Analysten der Erste Group haben ihr Anlagevotum für die Aktien von "Hold" auf "Accumulate" nach oben revidiert und gleichzeitig ihr Kursziel für die Titel von 9,60 Euro auf 11,00 Euro angehoben. Mit dem 60-prozentigen Einstieg bei der deutschen Kommunale Wohnen AG (KWG) nähere sich der österreichische Wohnimmo-Konzern conwert seinen deutschen Branchenkollegen und zwar nicht nur geografisch, sondern auch in Hinblick auf die Profitabilität, so die Analysten.