Wiener Börse am Mittwochnachmittag knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen weiterhin mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.433,26 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,15 Prozent.

Beherrschendes Thema an den internationalen Märkten sei die US-Berichtssaison, hieß es von Händlerseite. Den Konjunkturdaten, die am heutigen Handelstag auf der Agenda stehen, wird von den Experten nur wenig Einfluss beigemessen.

Unter den Einzelwerten am heimischen Markt gerieten RHI ins Blickfeld. Trotz der Norwegen-Probleme ist der RHI-Vorstand "zuversichtlich, die im Zuge der Veröffentlichung des dritten Quartalsberichtes ausgegebene Guidance für 2013, die einen Umsatz in ähnlicher Größenordnung wie 2012 sowie eine sich weiter verbessernde EBIT-Marge vorsieht, zu erreichen", wie betont wird. RHI-Papiere tendierten mit einem Aufschlag von 0,45 Prozent auf 26,72 Euro.

Lenzing zählten mit einem Plus von 1,85 Prozent auf 73,59 Euro zu den größten Gewinnern auf der Kurstafel. Der Faserhersteller erwägt den Verkauf seiner Plastik-Sparte Lenzing Plastics. Gerüchte, dass es sich um einen Notverkauf handeln soll, wies Lenzing-Boss Peter Untersberger in den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Mittwochausgabe) zurück.

Bankwerte tendierten am Nachmittag ohne klare Richtung. Während Erste Group nach einem Fünftagestief zur Erholung ansetzten und ins Plus drehten (plus 0,17 Prozent auf 24,01 Euro) notierten Raiffeisen weiterhin am unteren Ende der Kurstafel (Minus 1,64 Prozent auf 32,19 Euro).