ATX startet knapp behauptet bei 2.890,24

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 Uhr leicht um 0,19 Prozent auf 2.890,24 Einheiten. Angesichts der "unvorhersehbaren" Entwicklung im Atomkraftwerk von Fukushima rechneten Händler damit, dass die Anleger weiterhin eine sehr vorsichtige Haltung einnehmen werden.

Die heimischen Bankaktien tendierten sowie ihre europäischen Mitbewerber etwas unter ihrem Vortagesschlussstand. Raiffeisen verbilligten sich um 0,85 Prozent und Erste Group sanken 0,28 Prozent.

Die Analysten von Goldman Sachs hoben unterdessen ihr Anlagevotum für die Aktie der Post von "sell" auf "neutral" an. Zudem steigerten sie ihre Kurszieleinstufung von 21,9 auf 25,3 Euro. Die Post-Aktie notierte mit einem Aufschlag von 0,53 Prozent bei 23,93 Euro.

Die Experten der Raiffeisen Centrobank schraubten das Kursziel für Rosenbauer von 38 auf 45 Euro nach oben und behielten ihre Kaufempfehlung bei. Rosenbauer tendierten bei 39,90 Euro unverändert.