Kürzung um die Weihnachtsfeiertage erwogen

Porsche erwägt weitere Produktionsstopps

Der Sportwagenhersteller Porsche erwägt Unternehmenskreisen zufolge wegen der Absatzflaute auf den weltweiten Automärkten weitere Produktionskürzungen in der zweiten Jahreshälfte. Es gebe entsprechende "Überlegungen", sagte eine mit der Situation vertraute Person. "Wir müssen darüber nachdenken, wenn sich der Absatz weiter so entwickelt und nicht wieder anzieht."

In Betracht gezogen wird den Angaben zufolge, dass die Bänder rund um die Weihnachtsfeiertage abermals gestoppt werden. Von diesen sogenannten Schließtagen wäre vor allem das Stammwerk Stuttgart-Zuffenhausen betroffen, in dem die Sportwagen gebaut werden. Das Werk Leipzig, in dem der Geländewagen Cayenne vom Band läuft, dürfte dagegen von der anlaufenden Produktion der neuen vierten Baureihe Panamera profitieren.

Ein Porsche-Sprecher sagte, es gebe noch keine Beschlüsse über weitere Schließtage. Wenn die Notwendigkeit dazu bestehen sollte, würden Vorstand und Betriebsrat kurzfristig entscheiden.

Im Neun-Monatszeitraum des bis Ende Juli laufenden Geschäftsjahres 2008/09 hat Porsche weltweit lediglich 53.635 Fahrzeuge ausgeliefert, fast 28 Prozent weniger Autos als im Vorjahreszeitraum. Bis Ende Juli hat der Sportwagenbauer bereits den Stopp der Produktion an 21 Tagen verhängt.