Autobauer Fiat schaffte Gewinnplus von 22 Prozent

Der italienische Autobauer Fiat hat das zweite Quartal 2011 mit einem Gewinnwachstum von über 22 Prozent abgeschlossen. Im zweiten Quartal betrug der Gewinn 375 Mio. Euro - um 22,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2010, teilte der Konzern mit. Der Umsatz des Turiner Autobauers stieg ohne seine amerikanische Tochter Chrysler im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent auf 10 Mrd. Euro.

Die positiven Ergebnisse sind vor allem den guten Leistungen bei den Töchtern Maserati und Ferrari zuzuschreiben. Zusammen mit dem US-Partner Chrysler, bei dem die Italiener einen 53,5-prozentigen Anteil halten, betrug der Konzernumsatz 13,2 Mrd. Euro.

Wegen des starken Quartalsergebnisses hob Fiat seine Jahresprognose für 2011 an. Der mit Chrysler fusionierte Konzern werde bis Ende des Jahres einen Nettogewinn von 1,7 Mrd. Euro und einen Umsatz von mehr als 58 Mrd. Euro erreichen, teilte Fiat am Dienstag mit. Die Schulden sollen bis zum Jahresende stabil zwischen 5,0 und 5,5 Mrd. Euro liegen.