Axa Deutschland - Gewinn 2011 um ein Drittel eingebrochen

Der Gewinn des Versicherers Axa Deutschland ist 2011 vor allem wegen Abschreibungen auf Griechenland-Papiere um ein Drittel eingebrochen. Das Konzernergebnis sank von 413 Mio. Euro im Vorjahr auf 273 Mio. Euro, wie die Axa Konzern AG mitteilte. Maßgeblich dafür waren die Abschreibungen auf den Aktien- und Rentenbestand aufgrund der angespannten Lage auf den internationalen Kapitalmärkten.

Insgesamt ging das Kapitalanlageergebnis um 15,5 Prozent auf 2,43 Mrd. Euro zurück. Griechenland-Marktwerte schlugen dabei mit 260 Mio. Euro zu Buche. Für das laufende Jahr seien hieraus aber keine weiteren Auswirkungen mehr zu erwarten, hieß es.

Das operative Ergebnis kletterte um 9,5 Prozent auf 401 Mio. Euro. Auch die Brutto-Beitragseinnahmen stiegen, und zwar um 2,4 Prozent auf 10,63 Mrd. Euro. Die deutsche Tochter des französischen Axa-Konzerns muss im Rahmen eines Kostensenkungsprogramms bis 2015 insgesamt 328 Mio. Euro einsparen.

Lesen Sie auch