Bank of Ireland plant nach Stresstest Kapitalspritze und Umbau

Einen Tag nach dem Stresstest für irische Banken hat die Bank of Ireland einen Plan für Kapitalspritze und Konzernumbau vorgelegt. Der zusätzliche Bedarf von 4,2 Mrd. Euro solle über den Kapitalmarkt und die Unterstützung der Aktionäre gedeckt werden, teilte das Institut mit.

Weiteres Kapital von 1 Mrd. Euro soll über ein Schuldpapier eingesammelt werden. Kapital, das nicht von privaten Investoren komme, werde vom Staat bereitgestellt.

Die Bank kündigte weiter an, das nicht zum Kerngeschäft gehörende Kreditportfolio solle bis Dezember 2013 um etwa 30 Mrd. Euro gesenkt werden. Die Aktien des Geldhauses verteuerten sich um bis zu einem Drittel.

Nach den am Vortag veröffentlichten Ergebnissen der Überprüfung irischer Banken braucht die Branche insgesamt zusätzliche 24 Mrd. Euro. Das Kapital soll den Geldhäusern vor allem helfen, etwaige Verluste im Zuge einer weiteren Abschwächung der einst so wachstumsstarken irischen Wirtschaft zu verkraften.