BASF schafft Übernahme von Fischölproduzenten

Der deutsche Chemiekonzern BASF kann die mehrere hundert Millionen Euro teure Übernahme des norwegischen Fischölproduzenten Pronova perfekt machen. Die Ludwigshafener sammelten mit ihrem aufgestockten Angebot von 13,50 Kronen bis zum Ende der verlängerten Andienungsfrist 97,7 Prozent des Pronova-Aktienkapitals ein und schafften so die selbst gesetzte Hürde von mindestens 90 Prozent, wie BASF am Montag mitteilte.

Das Kartellamt hatte schon grünes Licht für den Zukauf gegeben, der BASF - die Schulden der Norweger eingeschlossen - insgesamt 684 Mio. Euro wert ist.

BASF kann nun wie geplant den Hersteller von Omega-3-Fettsäuren aus Lysaker bei Oslo von der Börse nehmen. Das Squeeze-out-Verfahren werde nun vorbereitet, kündigte BASF an. In Norwegen ist 90 Prozent die Schwelle, ab der Kleinaktionäre aus einem Konzern herausgedrängt (Squeeze-out) werden können.

Lesen Sie auch