Bayer verbuchte 2010 Gewinnrückgang

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat die selbst gesteckten Ziele 2010 zwar erfüllt. Hohe Sonderlasten sorgten aber im vierten Quartal für einen Verlust und im Gesamtjahr für einen überraschenden Gewinnrückgang. Wie der Dax-Konzern mitteilte, ging der Gewinn 2010 auf 1,3 (Vorjahr: 1,36) Milliarden Euro zurück.

Hohe Sonderlasten durch Rechtsstreitigkeiten und den Verzicht auf die Marke Schering sorgten 2010 für Belastungen von 1,7 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um 12,6 Prozent auf 35,1 Milliarden Euro zu. Für das laufende Jahr stellte Konzernchef Marijn Dekkers einen um Währungseinflüsse sowie um Zu- und Verkäufe bereinigten Umsatzanstieg von vier bis sechs Prozent auf 35 bis 36 Milliarden Euro in Aussicht. Der um Sondereinflüsse bereinigte operative Gewinn soll in Richtung 7,5 Milliarden Euro gesteigert werden. Für 2012 würden wie bisher um die acht Milliarden Euro angepeilt.