BDI im ersten Halbjahr mit Gewinneinbruch und Umsatzrückgang

Artikel teilen

Die an der Frankfurter Börse notierte steirische BDI - BioEnergy International hatte im ersten Halbjahr 2012 mit schwierigen Marktbedingungen zu kämpfen. Der Umsatz ging um 12,6 Prozent auf 15,2 Mio. Euro zurück, das operative Ergebnis (Ebit) brach auf 0,4 Mio. Euro ein, nach 2,6 Mio. Euro im Vorjahr.

2012 will sich das Unternehmen strategisch neu ausrichten und bezeichnet das heurige Jahr als "Übergangsjahr". Die Geschäftsbereiche der BDI sollen künftig vom Spezialanlagenbau für die Biodiesel- und Biogas-Branche hin zum Komplettanbieter von komplexen industriellen "Green-Tech"-Lösungen ausgebaut werden. Der Einstieg in die Geschäftsbereiche Abfall- und Reststoffverwertung sowie Biogas für industrielle Anwender ist Teil dieser Strategie.

BDI berichtete in der Mitteilung von zwei wesentlichen Aufträgen: Eine Biogas-Anlage im französischen Etampes mit einem Auftragsvolumen von 4,45 Mio. Euro und die künftig größte "Multi-Feedstock" Biodiesel-Anlage Frankreichs mit 16,4 Mio. Euro Volumen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo