Emirates dürfen weiterhin 13x nach Wien

Behörde entschied

Emirates dürfen weiterhin 13x nach Wien

Allerdings sollen Passagierströme und Kapazitäten genau beobachtet werden.

Die in Dubai beheimatete Fluglinie Emirates darf den Flughafen Wien auch in der Winterflugperiode von 30. Oktober bis 24. März kommenden Jahres 13 Mal pro Woche anfliegen. Damit bleibe für die Fluglinie der Status quo erhalten, teilte die zuständige Behörde Austro Control am Freitag mit. Die Genehmigung ist mit Auflagen verbunden.

Die Behörde begründet ihr Entscheidung mit der Bundesgesetzgebung über den zwischenstaatlichen Luftverkehr und das geltende Luftverkehrsabkommen der Fluglinie Emirates. Die Genehmigung für die Aufstockung der wöchentlichen Landerechte von sieben auf 13 war bisher bis Ende Oktober befristet.

Genehmigung mit Auflagen
"Die Entscheidung, die Genehmigung unter bestimmten Auflagen zu erteilen, ermögliche es der Behörde, in einem angemessenen Beobachtungszeitraum die Auswirkungen des Flugverkehrs durch die Fluglinie Emirates auf den Wirtschaftsstandort Österreich und damit das gesamtwirtschaftliche Interesse zu bewerten", heißt es in der Aussendung weiter. Die Auflagen dienten vorwiegend dazu, die Passagierströme zu ermitteln und die kapazitären Bedingungen zu analysieren.

Emirates und die Verluste schreibende AUA streiten sich seit Monaten über die Landerechte. Die AUA sieht durch den Vormarsch der Golf-Airline eigene Langstreckenverbindungen bedroht. Das AUA-Management wollte eine Expansion der staatsnahen Emirates aber verhindern und verwies auf "Kostenvorteile" durch Nichteinhaltung von europäischen Sozial- und Umweltstandards.