Binder + Co im ersten Quartal mit Ergebnisrückgang, Umsatz stabil

Der börsenotierte steirische Maschinen- und Anlagenbauer Binder + Co hat im ersten Quartal einen Rückgang beim Ergebnis erwirtschaftet, der Umsatz ist stabil geblieben. Das operative Ergebnis (Ebit) belief sich auf 1,03 nach 1,1 Mio. Euro (minus 6,4 Prozent).

Das Vorsteuerergebnis (EBT) sank auf 1,0 Mio. nach 1,1 Mio. Euro. Das Konzernergebnis schrumpfte um ein Fünftel von 720.000 Euro auf 520.000 Euro. Der Vorstand sei mit dem Geschäft zum Jahresauftakt "zufrieden" und gehe davon aus, dass die "solide Nachfrage" in den kommenden Monaten anhalten wird, wie es in einer Pflichtmitteilung heißt.

Im Gesamtjahr 2012 will Binder + Co Umsatz und Ergebnis steigern, bekräftigte das Management. Zudem laufe heuer auch das Geschäft der beiden neuen Tochterunternehmen an, der Comec-Binder in Italien sowie der Bublon GmbH, wird Vorstand Karl Grabner zitiert.

Im ersten Quartal blieb der Umsatz stabil bei 17,5 Mio. nach 17,3 Mio. Euro. Stärkster Umsatzbringer war weiterhin die Aufbereitungstechnik.

Lesen Sie auch