Börse Tokio schließt deutlich schwächer

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag deutlich schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index büßte 2,97 Prozent auf 14.129,98 Zähler ein. Der Topix Index fiel um 2,93 Prozent auf 1.167,06.

Aktienhändler begründete die Verluste mit den zuletzt wieder gestiegenen Yen. Zudem dürften einige Investoren im Sommer vor ihren Ferien Positionen glattstellen, hieß es. Gute Signale von Konjunkturseite wirkten sich hingegen nicht am Markt aus.

In Japan sind die Verbraucherpreise im Juni so stark gestiegen wie seit 2008 nicht mehr. Der Kernindex stieg zum Vorjahr um 0,4 Prozent, teilte die Regierung am Freitag in Tokio mit. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Es ist der erste Anstieg seit April 2012. Im Mai waren die Preise im Jahresvergleich noch um 0,3 Prozent gefallen. Der Gesamtindex stieg im Jahresvergleich um 0,2 Prozent. Auch die Preise im Großraum Tokio legten überraschend stark zu.

Die steigenden Preise seien zwar grundsätzlich ein positives Zeichen für den Kampf der Regierung und Notenbank gegen die Deflation. Die jüngsten Preisanstiege seien aber vor allem auf höhere Strompreise und teurere Importe zurückzuführen und weniger auf eine nachhaltige Nachfrageerhöhung, sagten Analysten.

Lesen Sie auch

Deutliche Verluste gab es zu Wochenschluss vor den Hintergrund des festen Yen für die Aktien einiger exportorientierter Unternehmen wie Toshiba (minus 3,74 Prozent) oder Toyota Motor (minus 3,60 Prozent). Unter den größeren Verlierern fanden sich auch einige Stahlwerte wie Nippon Steel (minus 4,95 Prozent) oder Japan Steel (minus 5,75 Prozent).