Börse Tokio schließt etwas schwächer - Gewinnmitnahmen belasteten

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit etwas schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel um 0,39 Prozent auf 9.694,49 Zähler. Nach dem jüngsten Kursanstieg haben die japanischen Börsen unter Gewinnmitnahmen gelitten und moderat schwächer geschlossen. Belastet hätten auch die Schwäche der Finanztitel sowie der stärkere Dollar. .

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit etwas schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel um 0,39 Prozent auf 9.694,49 Zähler. Nach dem jüngsten Kursanstieg haben die japanischen Börsen unter Gewinnmitnahmen gelitten und moderat schwächer geschlossen. Belastet hätten auch die Schwäche der Finanztitel sowie der stärkere Dollar. .

Für Aiful-Aktien ging es um 32,00 Prozent hoch. Der auf Konsumkredite spezialisierte Finanzkonzern rechnet dank unerwartet hoher Zinsüberschüsse, geringerer Rückstellungen für faule Kredite und Kostensenkungen mit einem Gewinn für das erste Geschäftshalbjahr.

Auch Analystenkommentare sorgten für marktbewegende Impulse. Titel von Alpha Systems, einem japanischen Software-Entwickler, stürzten um 10,64 Prozent ab. Morgan Stanley hatte das Anlagevotum auf "neutral" abgestuft. Nippon Electric Glass-Aktien schlossen währenddessen mit einem Plus von 3,36 Prozent. Das Anlagevotum des Glasproduzenten wurde auf "outperform" hochgestuft.