Börse Tokio schließt mit Abschlägen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag etwas leichter geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Minus von 0,35 Prozent bei 14.149,52 Zählern. Der Topix Index fiel um 0,65 Prozent auf 1.157,91 Einheiten. 1.267 Kursgewinnern standen 365 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 101 Titel.

Negativ auf die Kurse wirkten enttäuschende Unternehmenszahlen sowie die Daten zur Leistungsbilanz. Japan hat im vergangenen Fiskaljahr 2013/14 bei Geschäften mit dem Ausland wegen des Yen-Verfalls so wenig Überschüsse erzielt wie seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr. Der Überschuss in der Leistungsbilanz fiel im Ende März ausgelaufenen Fiskaljahr um 81 Prozent auf 789,9 Mrd. Yen. Dies war der niedrigste Wert seit 1985. Der Rückgang fiel stärker aus, als Experten erwartet hatten.

Bei den Einzelwerten stachen Titel von DeNA hervor. Der Kurs stürzte 20 Prozent nach unten, nachdem der Handyspielehersteller eine Gewinnwarnung mitteilen musste. Aktien von NTT Urban Development fielen 8,8 Prozent, nachdem ebenfalls ein geringerer Nettogewinn gemeldet wurde.

Größter Verlierer im Nikkei-225 waren Papiere von Konica Minolta mit minus 10,99 Prozent. Das Unternehmen für Büroelektronik gab Gewinne für das laufende Geschäftsjahr bekannt, die unter den Erwartungen von Analysten lagen. An der Spitze des Index lagen NSK-Titel mit plus 9,67 Prozent. Das Unternehmen für Automobilkomponenten konnte Analysten mit einer höhere Prognose für den Jahresgewinn überzeugen.