Börse Tokio schließt schwächer - Europäische Schuldenkrise belastet

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index gab 74,13 Punkte oder 0,78 Prozent auf 9.468,04 Zähler nach.

Die weiterhin große Sorgen bereitende europäische Schuldenkrise sowie das sich abschwächende Wachstum in China haben die Stimmung der Akteure belastet. Anleger in dieser Region seien unter anderem in Sorge, nachdem weitere chinesische Wirtschaftsdaten veröffentlicht wurden und am Montag die niederländische Minderheitsregierung im Streit um den Sparkurs des Landes zu Fall gebracht wurde. In China deutete nach dem HSBC-Einkaufsmanagerindex am Montag nun auch der Index des New Yorker Conference Board auf ein verlangsamtes Wachstum hin.

In Tokio schlossen mit den Wachstumssorgen im Blick einige exportorientierte Technologietitel schwach. Hitachi sanken um 2,66 Prozent auf 512,0 Yen. Konica Minolta sackten um 2,88 Prozent auf 640,0 Yen ab. Casio Computer verloren um 2,47 Prozent auf 553,0 Yen an Wert.0 Yen.