C.A.T.-oil-Nettogewinn brach 2011 um zwei Drittel ein

Ein schwächerer operativer Gewinn und ein niedrigeres Finanzergebnis haben beim börsenotierten Wiener Ölfeldausstatter C.A.T. oil 2011 das Nettoergebnis um zwei Drittel von 19,47 auf 6,77 Mio. Euro einbrechen lassen. Der operative Gewinn (EBIT) sank um 40 Prozent auf 16,63 (27,55) Mio. Euro, bedingt durch ein geringeres EBITDA und höhere Abschreibungen wegen Kapazitätserweiterungen.

Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Der Umsatz wuchs dagegen um 23 Prozent auf 281 (229) Mio. Euro. Für 2012 ist C.A.T. oil aufgrund weiter hoher Ölpreise und Ölnachfrage zuversichtlich. Das Orderbuch ist jedenfalls voll: Per 30.4. verfügte man über 284 Mio. Euro Aufträge, ein Plus von 27 Prozent.

Trotz des gesunkenen Nettogewinns erhöht C.A.T. oil für das abgelaufene Jahr die Dividenden-Ausschüttung von 10 auf 12,5 Cent je Aktie. Damit beträgt die Ausschüttungsquote nach Unternehmensangaben 90 Prozent. Die Dividende soll die Hauptversammlung am 15. Juni beschließen.