Coca_Cola

Nach Protesten

Coca Cola entfernt umstrittenen Inhaltsstoff

Artikel teilen

Weltweit wird jetzt auf das bromierte Pflanzenöl (BVO) verzichtet.

Der US-Konzern Coca Cola gibt nach weltweiten Protesten nach: ein umstrittener Inhaltsstoff, bromiertes Pflanzenöl (BVO), wird künftig aus allen Produkten entfernt. Diese Änderung betrifft überwiegend die USA, Kanada und Lateinamerika, denn in der EU wird BVO schon länger nicht mehr verwendet. (Anmerkung: BVO ist ein Emulgator, der dafür sorgt, dass die Aromastoffe gleichmäßig in dem Getränk verteilt werden.)

Auslöser für das Ende von BVO bei Coca Cola war eine Online Petition, die ein Teenager aus Mississippi gestartet hatte. Er forderte, dass Coca Cola das bromierte Pflanzenöl aus dem Energy-Drink "Powerade" entfernt. Bis zum Ende des Jahres soll es jetzt kein Getränk mehr aus dem Hause Coca Cola geben, dass BVO enthält. Als Ersatz wird künftig Saccharoseacetatisobutyrat verwendet.

Coca Cola betont aber, dass alle Getränke - auch jene mit BVO - sicher sind und den Lebensmittelvorschriften der jeweiligen Länder entsprechen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo