DAX rutscht erstmals seit zwei Jahren unter 5.000 Punkte

Der deutsche Leitindex Dax ist erstmals seit mehr als zwei Jahren unter die 5.000-Punkte-Marke gefallen. Die Kurse am deutschen Aktienmarkt gingen vom Handelsstart an auf Talfahrt. Kurz lag der Dax bei 4.993 Punkten und damit mehr als drei Prozent im Minus. Besonders die Papiere der Banken verloren stark. Am Wochenende war verstärkt über eine mögliche Pleite Griechenlands diskutiert worden.

Die Sorge um eine sich erneut verschärfende Euro-Schuldenkrise hat die Leitbörsen in Europa am Montagvormittag erneut tief in der Verlustzone tendieren lassen. Der europäische Auswahlindex Euro-Stoxx-50 verlor bis 10.05 Uhr um massive 93,37 Einheiten oder 4,50 Prozent auf 1.980,30 Punkte.

In London verringerte sich der FT-SE-100 um 136,2 Einheiten oder 2,61 Prozent auf 5.078,43 Zähler. Zum Wochenschluss waren die Börsen belastet vom Rücktritt des EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark bereits mit tieforten Notierungen aus dem Handel gegangen.