Deutsche Bank hält nun knapp 52 Prozent an Postbank

Die Deutsche Bank hat das Abschlussergebnis ihres Übernahmeangebots an die Aktionäre der deutschen Postbank veröffentlicht. Danach hält die Deutsche Bank nun knapp 52 Prozent an der Postbank. Die Aktionäre der Deutschen Postbank AG hätten das Übernahmeangebot für insgesamt 48,194.431 Postbank-Aktien angenommen. Das entspreche etwa 22,02 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte.

Die Deutsche Bank hat das Abschlussergebnis ihres Übernahmeangebots an die Aktionäre der deutschen Postbank veröffentlicht. Danach hält die Deutsche Bank nun knapp 52 Prozent an der Postbank. Die Aktionäre der Deutschen Postbank AG hätten das Übernahmeangebot für insgesamt 48,194.431 Postbank-Aktien angenommen. Das entspreche etwa 22,02 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte.

Die Deutsche Bank hatte bereits am Freitag mitgeteilt, dass die Mehrheit der freien Postbank-Aktionäre dem größten deutschen Finanzinstitut ihre Anteilsscheine angeboten hätten. Da das Institut vorher bereits 29,95 Prozent an der Postbank hielt, hatte es damit die Kapitalmehrheit erreicht. Die Postbank soll nun wie geplant bis Jahresende eingegliedert werden.

Die Postbank hatte den freien Aktionären zum Verkauf ihrer Anteile an die Deutsche Bank geraten. Das Angebot von 25 Euro je Aktie hatten Vorstand und Aufsichtsrat der Postbank als angemessen bezeichnet.

Mehr dazu