Deutsche Bank spricht von einem soliden 1. Quartal

Die Deutsche Bank ist nach Worten von Co-Chef Anshu Jain gut ins Jahr 2013 gestartet. "Wir gehen von einem soliden ersten Quartal aus, getrieben von robusten Erträgen in allen Bereichen", sagte der Top-Banker am Donnerstag auf einer Investorenkonferenz in London.

Das konjunkturelle Umfeld habe sich trotz anhaltender Unsicherheiten in der Eurozone verbessert. Zudem hätten sich die Märkte weiter erholt. Sowohl im Anleihe-, als auch im Aktien- und Devisengeschäft hätten die Volumina branchenweit angezogen.

Jain sprach auch von weiteren Fortschritten auf der Kostenseite. Das größte deutsche Geldhaus sei auf gutem Weg, wie geplant bis 2015 die Kosten jährlich um 4,5 Mrd. Euro zu senken. Hierzu sollen unter anderem mehr als 2.000 Stellen gestrichen werden, vor allem im Investmentbanking und in der Vermögensverwaltung. Oberste Priorität für Jain hat die weitere Stärkung der Kapitalausstattung - eine zentrale Forderung der Investoren. Er bekräftigte, dass das Geldhaus zum Ende des ersten Quartals eine harte Kernkapitalquote nach den schärferen Regeln Basel III von 8,5 Prozent erreichen werde.