Deutsche Industrie will dieses Jahr 80.000 neue Jobs schaffen

Die deutsche Industrie dürfte in diesem Jahr trotz einer leicht nachlassenden Wachstumsdynamik rund 80.000 neue Jobs schaffen, prognostizierte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, in der "Berliner Zeitung". Ende des vergangenen Jahres hatte der DIHK noch mit rund 70.000 neuen Industrie-Arbeitsplätzen gerechnet.

Driftmann sagte der Zeitung zudem, wettbewerbsfähige Exportgüter und die wachsende Präsenz mit Auslandsinvestitionen vor Ort würden auch die Binnenwirtschaft in Schwung bringen.

Der Chef des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Peter Keitel, sagte indes, dass die deutsche Industrie nach der Naturkatastrophe in Japan nicht mit einer Eintrübung der Konjunktur zu rechnen hätte. Schwerwiegender seien indirekte Folgewirkungen, die sich aus dem Geschehen an den Weltfinanzmärkten ergäben. Nach der zurückliegende Krise habe sich das Finanzsystem noch nicht wieder stabilisiert und sei anfällig für Schocks, so Keitel.

Lesen Sie auch