Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile USA baut 1.900 Stellen ab

Die Deutsche Telekom streicht in den USA 1.900 Arbeitsplätze. Die Tochter T-Mobile USA teilte mit, sieben Call-Center würden geschlossen. Viele der dortigen Mitarbeiter sollten anderweitig untergebracht werden, unter dem Strich stehe aber der Verlust von 1.900 Stellen. Das entspreche 5 Prozent der gesamten Belegschaft. Weitere Stellenstreichungen könnten in den kommenden Monaten folgen, hieß es.

Die Telekom-Tochter streicht derzeit ihre Kosten zusammen, der Konzern will Milliarden in das Mobilfunknetz investieren. Eigentlich hatte die Telekom ihre US-Tochter für 39 Milliarden Dollar (29,6 Mrd. Euro) an den US-Rivalen AT&T verkaufen wollen. Das Geschäft war aber im Dezember am Widerstand der Kartellbehörden gescheitert.

Lesen Sie auch