Deutsche Telekom verkauft T-Mobile USA an AT&T für 39 Mrd. Dollar

Die Deutsche Telekom verkauft T-Mobile USA für 39 Milliarden Dollar (27,6 Mrd. Euro) an den größten US-Telekomkonzern AT&T. Davon wolle A&T 25 Milliarden Dollar in bar zahlen, teilte die Telekom mit. Der Rest werde in A&T-Aktien entrichtet.

Damit erhalte die Telekom acht Prozent am US-Unternehmen und werde zum größten Minderheitsaktionär des amerikanischen Branchenführers. Der Übernahme haben die Gremien beider Unternehmen bereits zugestimmt.

Der deutsche Branchenprimus kämpft in den USA im Mobilfunkgeschäft seit einiger Zeit mit Gegenwind. T-Mobile ist dort der viertgrößte Mobilfunkanbieter. Die wichtigsten Wettbewerber sind neben Sprint Nextel die Unternehmen Verizon Wireless und AT&T. T-Mobile USA trat zuletzt mit rund 33 Millionen Kunden auf der Stelle, während große Konkurrenten wie AT&T mit exklusiven Handys und kleinere Anbieter mit Discount-Preisen neue Kunden gewannen.