Deutschland leiht sich Milliarden und zahlt kaum Zinsen

Deutschland hat sich erneut fast zum Nulltarif einen Milliardenbetrag bei Investoren geliehen. Die Auktion unverzinslicher Schatzanweisungen mit zwölfmonatiger Laufzeit spülte 2,545 Mrd. Euro in die Staatskassen, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Bundes beauftragte Finanzagentur am Montag mit. Dafür streichen die Anleger eine durchschnittliche Rendite von 0,0768 Prozent ein.

Bei der vorangegangenen Versteigerung im Jänner waren es sogar nur 0,07 Prozent, im Dezember dagegen 0,346 Prozent. Trotz der niedrigen Rendite war die Auktion 1,9-fach überzeichnet, im Jänner sogar 2,2-fach.

"Für den Bund konnte mit der Geldmarktauktion ein wirtschaftlich sehr gutes Ergebnis erzielt werden", sagte ein Sprecher der Finanzagentur. Es spiegle "die Suche nach ausfallsicheren Anlagen in einem insgesamt volatilen Marktumfeld" wider.