Konzentration auf kleineres Portfolio

Nokia streicht Smartphone-Palette zusammen

Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs halbiert der finnische Mobilfunkriese seine Smartphone-Palette. "Wir haben unnötige Modell-Besonderheiten abgebaut, damit wir im kommenden Jahr ein klarer umrisseneres Portfolio haben und uns stärker um diese Produkte kümmern können", sagte der Chef der Smartphone-Sparte R&D, Antti Vasara.

Nokia hat in diesem Jahr rund 20 Smartphones auf den Markt gebracht. Der Konzern verkauft zwar noch immer die meisten dieser Geräte, Rivalen wie Apple oder der Blackberry-Hersteller RIM hatten den Finnen aber zuletzt Marktanteile abgejagt.