EADS rechnet mit mehr als 800 Flugzeugbestellungen

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS erwartet in diesem Jahr eine größere Zahl an neuen Aufträgen für seine Airbus-Tochter als bisher offiziell verkündet. Es dürften "sicherlich" mehr als 800 Bestellungen eingehen, sagte Vorstandschef Tom Enders auf der EADS-Hauptversammlung in Amsterdam. Es dürften "sicherlich" mehr als 800 Bestellungen eingehen,

Dabei handelt es sich um eine Brutto-Zahl, also vor möglichen Stornierungen. Bis jetzt hatte der Konzern Neuaufträge für 700 Flugzeuge als offizielles Ziel ausgegeben.

Finanzchef Harald Wilhelm hatte allerdings Mitte Mai eingeräumt, dass EADS dies locker erreichen werde. Bis Ende April waren bereits rund 500 Bestellungen verbucht gewesen, hinzu kamen angekündigte Aufträge unter anderem von Lufthansa und British Airways, mit denen die Marke von 700 bereits erreicht wäre. Dennoch hatte Wilhelm die Zielmarke nicht anheben wollen.

Lesen Sie auch