Einzelhandel in Eurozone setzt im Oktober mehr um

Der Einzelhandel in der Eurozone hat im Oktober mehr umgesetzt. Wie die europäische Statistikbehörde Eurostat mitteilte, stiegen die Erlöse auf Monatssicht um 0,5 Prozent. Im September war der Umsatz um revidiert 0,1 Prozent gesunken.

Der Einzelhandel in der Eurozone hat im Oktober mehr umgesetzt. Wie die europäische Statistikbehörde Eurostat mitteilte, stiegen die Erlöse auf Monatssicht um 0,5 Prozent. Im September war der Umsatz um revidiert 0,1 Prozent gesunken.

Auf Jahressicht erlöste die Branche im Oktober 1,8 Prozent mehr. Im September war ein Zuwachs um revidiert 1,5 Prozent verzeichnet worden. In Österreich hat das Absatzvolumen im Oktober gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 1,1 Prozent zugelegt.

In der gesamten EU setzte der Einzelhandel den Angaben zufolge im Oktober 0,4 Prozent mehr um als im Vormonat. Auf Jahressicht betrug das Plus 1,8 Prozent. Für September ergab sich ein monatliches Minus von 0,1 Prozent und ein revidierter Anstieg auf Jahressicht von 1,6 Prozent.

Wie es weiter hieß, nahm der Absatz von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren im Oktober 2010 gegenüber dem Vormonat im Euroraum um 1,0 und in der gesamten EU um 0,7 Prozent zu. Der Nicht-Nahrungsmittelsektor verzeichnete ein Plus von 0,1 und 0,2 Prozent.

Lesen Sie auch