Gasspeicher in Österreich zu 56 Prozent voll

energie

Gasspeicher in Österreich zu 56 Prozent voll

Der Gasvorrat reicht jetzt für 60 Prozent des Jahresverbrauchs. Das Ziel einer Füllmenge von 80 Prozent bis 1. November sei erreichbar, sagt Energieministerin Gewessler.

Die Österreichischen Gasspeicher waren mit Montag zu rund 56 Prozent gefüllt. Mit 8. August waren insgesamt 53,6 Terawattstunden (TWh) Erdgas in den heimischen Speichern gelagert. Das entspricht rund 60 Prozent des jährlichen Gasverbrauchs in Österreich, teilte das Energieministerium am Mittwoch mit.

Die Einspeicherung erfolgt seit Anfang August in allen Gasspeichern in Österreich. Auch der ehemalige Gazprom-Speicher in Haidach wird kontinuierlich befüllt. 

Täglich 300 bis 400 Gigawattstunden

Die täglichen Einspeichermengen lagen in den vergangenen Tagen zwischen 300 und 450 Gigawattstunden. Damit sei das Einspeicherziel erreichbar, heißt es aus dem Ministerium. Bis zum 1. November sollen die Österreichischen Gasspeicher zu 80 Prozent gefüllt sein. Auch die strategische Reserve von 20 TWh soll bis dahin erreicht werden.

Liefermengen

Die Gasversorgung in Österreich ist uneingeschränkt möglich. Die fehlenden Mengen aus Russland können durch Zukäufe ersetzt werden. Die Liefermengen über die Ukraine sind stabil, die Mengen durch die Pipeline Nord Stream 1 liegen bei rund 20 Prozent der möglichen Auslastung. Die Stromversorgung in Österreich erfolgt überwiegend durch Erneuerbare Energien.