EU-Gipfelbeschluss: Knapp 3 Mrd. Krisenkapital für Austrobanken

Die systemrelevanten Banken Europas, die zuletzt den Banken-Stresstest durchlaufen haben, müssen ihr hartes Kernkapital bis zum 30. Juni 2012 auf 9 Prozent aufstocken. Nach Angaben der Europäischen Bankenaufsicht EBA brauchen sie dafür 106 Mrd. Euro, österreichische Großbanken kommen auf 2,9 Mrd. Euro Kapitalbedarf, wobei ein substanzieller Teil auf die Volksbanken AG (ÖVAG) entfalle, hieß es vonseiten der europäischen Aufseher.

In Finanzkreisen heißt es, dass neben der schwächelnden ÖVAG zumindest eine andere Großbank im Land erheblichen Kapitalbedarf hat.

Die Zahlen sind allerdings nur vorläufig, endgültige will die EBA auf Basis der Werte der Staatsanleihen am 30. September errechnen. Die Vereinbarung ist als Übergangsmaßnahme gedacht. Bis die Banken ausreichend Kapital haben, müssen sie sich bei Dividenden und Boni zurückhalten. Das Geld soll vom Kapitalmarkt kommen, wenn das nicht reicht von den Staaten und nur wenn diese nicht genug Mittel haben, vom EFSF.