Euro am Nachmittag etwas höher

Der Euro hat sich heute, am frühen Montagnachmittag mit leichten Gewinnen gegenüber dem Vortagesschlusskurs präsentiert. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3082 US-Dollar. Gegen das britische Pfund tendierte der Euro ebenfalls höher und gegen den Franken und Yen wenig verändert.

Die Gemeinschaftswährung würde trotz einiger Konjunkturzahlen keine klare Tendenz erkennen lassen, sagte ein Wiener Devisenhändler. Die Wirtschaftsdaten aus der Eurozone hatten heute überwiegend enttäuscht. Gerüchten zufolge gäbe es derzeit zudem Gespräche zwischen Spanien und Deutschland über die Zukunft des schwer angeschlagenen Krisenstaates. Die spanische Arbeitslosigkeit ist zu Jahresbeginn auf 27,2 Prozent angestiegen.

Die abwartende Haltung der Anleger brachte der Händler auch mit der anstehenden Zinssitzung der EZB am kommenden Donnerstag in Zusammenhang. Bis dahin sollte es eher ruhig bleiben, meinte er.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3113 (zuletzt: 1,2999) Dollar ermittelt und liegt damit 2,21 Prozent oder 0,0283 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8440 (0,8400) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2279 (1,2273) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 128,27 (128,13) japanischen Yen.