Euro am Nachmittag schwächer

Der Euro hat sich heute, Dienstag, etwas schwächer gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3259 US-Dollar, heute Früh war er noch über der 1,33-Dollar-Marke gelegen. Dabei zeigte sich der Euro nach soliden US-Konjunkturzahlen am Nachmittag etwas belastet. Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3290 (zuletzt: 1,3280) Dollar ermittelt.

Abwärts ging es für die Gemeinschaftswährung nach der Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze im Juli. Die Einzelhändler hatten 0,2 Prozent mehr in den Kassen als im Vormonat, Ökonomen rechneten mit einem Plus von 0,3 Prozent. Im Juni gab es allerdings einen nach oben revidierten Zuwachs von 0,6 Prozent. Ein kräftiger Umsatzanstieg in Teilbereichen des US-Einzelhandels im Juli lässt zudem aufhorchen: Klammert man Autos, Sprit und Baumaterialien aus, hatten die Einzelhändler 0,5 Prozent mehr in den Kassen. Dies ist der stärkste Anstieg seit Dezember und zugleich ein Signal, dass die US-Wirtschaft wieder besser in Fahrt kommt.

Lesen Sie auch