Euro am Nachmittag weiter fest

Der Euro hat sich heute, am frühen Donnerstag mit höheren Notierungen gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3949 US-Dollar.

Der Euro reagierte relativ gelassen auf die heutige US-Konjunkturdatenveröffentlichung, sagte ein Wiener Devisenhändler. Obwohl die Zahlen zu Einzelhandelsumsätzen, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und den Importpreisen besser ausgefallen sind als erwartet, ging der Euro/Dollar-Kurs nur ein bisschen nach unten. Damit wurde die Prognose des Händlers bestätigt, da er erst bei einem deutlichen Übertreffen der Erwartungen mit starken Kursbewegungen gerechnet hatte.

Für den Rest des Handelstages sieht er den Euro beim aktuellen Niveau behauptet. In den nächsten Tagen könnte sich die Gemeinschaftswährung sogar weiter der Marke von 1,40 Dollar nähern.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3942 (zuletzt: 1,3887) Dollar ermittelt und liegt damit 1,35 Prozent oder 0,0151 Einheiten über dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8354 (0,8359) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2160 (1,2159) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 143,30 (142,68) japanischen Yen.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 27,355 (27,353) Kronen für einen Euro und für den ungarischen Forint von 311,70 (313,35) Forint je Euro ermittelt.