Euro im frühen Handel etwas höher

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel leichter gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch die Veränderungen zu den Richtwerten der übrigen Leitwährungen blieben gering.

Die Gemeinschaftswährung konnte sich bereits im asiatischen Handel gegen den US-Dollar leicht verbessern und zeigte sich im frühen europäischen Geschäft auf dem etwas höheren Niveau recht stabil. Aktuell tendiert der Euro knapp oberhalb der Marke von 1,3600 Dollar. Marktteilnehmer berichteten von einer vorsichtigen Haltung der Investoren vor der Abstimmung im Deutschen Bundestag über eine Vergrößerung des Euro-Rettungsschirms.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3609 nach 1,3631 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3546 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch