Euro im frühen Handel knapp behauptet

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel knapp behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zum Schweizer Franken präsentierte er sich deutlich fester, zu den übrigen Leitwährungen tendierte er etwas schwächer.

Im Fokus der Märkte stehen die für heute Abend erwarteten Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank. Experten erwarten noch keine neuen Staatsanleihen-Ankäufe, allerdings gilt eine Umschichtung der Anleihenbestände in längere Laufzeiten als wahrscheinlich, hieß es.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3700 nach 1,3710 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3666 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch