businesslive

Euro tendiert im frühen Handel etwas tiefer

Der Euro zeigte sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel knapp behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Freitag und tiefer gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zum Schweizer Franken musste er Abschläge verbuchen, zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen minimal.

Derzeit hält sich die Gemeinschaftswährung konstant über 1,43 US-Dollar. Zum Wochenauftakt werden keine nennenswerten Impulse erwartet. Allerdings rechnen Marktbeobachter im Verlauf der Handelswoche mit weiteren Turbulenzen an den Finanzmärkten. Die in den kommenden Tagen anstehenden Konjunkturdaten dürften eher weniger für Beruhigung sorgen, hieß es.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4347 nach 1,4385 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4391 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch