Euro im frühen Handel wenig bewegt

Nach den Kursverlusten vom Vortag hat sich der Euro am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar wenig verändert gezeigt. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3544 Dollar nach 1,3576 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3549 Dollar notiert.

Am gestrigen Donnerstag haben die Inflationsdaten aus Deutschland die Gemeinschaftswährung deutlich unter 1,36 Dollar gedrückt. Die Teuerungsrate war niedriger ausgefallen als erwartet.

Auch zum Wochenschluss bleibt der Euro unter Druck. Im Fokus stehen die am Vormittag zur Veröffentlichung anstehenden Inflationsdaten aus der Eurozone. Zuletzt hat die EZB deutlich gemacht, dass sie sich bei weiter abnehmendem Preisauftrieb mit Zinssenkungen gegen deflationäre Risiken stemmen würde.

Zum Yen tendierte der Euro etwas leichter. Zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen aber moderat. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8228 britischen Pfund nach 0,8222 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,2237 (1,2247) Schweizer Franken und 138,85 (139,50) japanischen Yen.

Lesen Sie auch