Euro im frühen Handel wenig bewegt

Der Euro hat sich am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar wenig bewegt. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3517 Dollar nach 1,3493 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3519 Dollar notiert. Zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen gering.

Nach wie vor warten die Anleger auf eine Einigung im US-Haushaltsstreit. Am Markt wird überwiegend mit einer Einigung in letzter Minute gerechnet, dennoch steigt die Nervosität an. Die US-Ratingagentur Fitch hat der US-Regierung am Dienstagabend mit einem Verlust des AAA-Ratings gedroht. Nach Ansicht von Fitch untergraben die andauernden Streitereien in Washington das Vertrauen in das Funktionieren des politischen Systems sowie - noch schlimmer - in den Dollar als Weltleitwährung. Von den heute anstehenden Konjunkturdaten werden indessen keine nennenswerten Impulse erwartet.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8456 britischen Pfund nach 0,8464 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2353 (1,2361) Schweizer Franken und 133,06 (132,89) japanischen Yen.

Lesen Sie auch