Euro tendiert im frühen Handel wenig bewegt

Der Euro hat sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel wenig bewegt sowohl gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag als auch gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York gezeigt. Auch zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen gering.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit dürften heute vor allem die deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen stehen. Die Analysten der Helaba sehen bei den Daten Potenzial für eine positive Überraschung, da sich die jüngsten Entscheidungen der EZB sowie des deutschen Verfassungsgerichts auf die Stimmung der Anleger niedergeschlagen haben könnte.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3102 nach 1,3086 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3108 USD aus dem Handel gegangen.

Mehr dazu